Blog

Wie Wirkt Sich Müdigkeit Beim Fahren Aus

Wie Wirkt Sich Müdigkeit Beim Fahren Aus

Haftungsausschluss: NONVIQ wird von seinem Publikum unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Bereitstellung. Mehr erfahren

Sind Sie schon einmal betrunken gefahren? Wir hoffen natürlich nicht! Aber was ist mit dem Autofahren im Schläfrigkeitszustand? Sind Sie schon einmal gefahren, wenn Sie wirklich müde waren?

Die meisten Menschen wissen nicht, dass schläfriges Fahren die gleichen kognitiven Auswirkungen hat wie betrunkenes Fahren und genauso gefährlich sein kann.

Wussten Sie, dass Sie mehr als 125 Yards zurücklegen würden, wenn Sie Ihre Augen für nur fünf Sekunden schließen würden, während Sie 55 Meilen pro Stunde fahren? Das ist die Entfernung eines Fußballfeldes!

Wie Wirkt Sich Müdigkeit Beim Fahren Aus

Die meisten Menschen würden sich nicht ans Steuer setzen und betrunken fahren, aber sie denken vielleicht nicht zweimal darüber nach, ob sie schläfrig oder müde sind. Leider passiert es jeden Tag.

Kollisionen, die durch Müdigkeit oder Schläfrigkeit beim Fahren verursacht werden, nehmen sogar zu.

Die gute Nachricht ist, dass Autofahrer schläfriges Fahren verhindern können. Ein paar Möglichkeiten, um das Einschlafen während der Fahrt zu vermeiden, sind jede Nacht genug Ruhe zu bekommen, sich nicht zu „schläfrigen“

Spitzenzeiten ans Steuer zu setzen und anzuhalten, um einen flotten Spaziergang zu machen, um Ihnen beim „Aufwachen“ zu helfen.

Dennoch schätzt die National Highway Traffic Safety Administration, dass schläfriges Fahren im Jahr 2014 für etwa 72.000 Unfälle, 44.000 Verletzungen und 846 Todesfälle verantwortlich war – und die tatsächliche Zahl dürfte viel höher sein.

Oft ist die wahre Ursache einer Kollision nicht schlüssig, und die Fahrer geben nur widerwillig zu, dass sie während der Fahrt eingeschlafen sind oder dass Schläfrigkeit zu einem Fahrfehler beigetragen hat.

Eine andere Studie der AAA Foundation for Traffic Safety schätzt, dass etwa 7 % aller Unfälle und 16,5 % aller tödlichen Unfälle auf schläfriges Fahren zurückzuführen sind.

Wenn diese Zahlen zutreffen, bedeutet dies, dass allein in den USA im vergangenen Jahr mehr als 5.000 Menschen bei Autounfällen im Zusammenhang mit Übermüdung ums Leben kamen.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ergab eine Umfrage unter fast 150.000 Erwachsenen ab 18 Jahren in 19 Bundesstaaten und im District of Columbia, dass einer von 25 erwachsenen Fahrern zugegeben hat, während der Fahrt mindestens einmal eingeschlafen zu sein letzten 30 Tage.

Bist du zu müde zum Fahren?

Hinter dem Steuer einzuschlafen ist schon schlimm genug, aber selbst schläfriges Fahren kann Ihre Leistung auf der Straße beeinträchtigen.

Schläfriges Fahren erschwert es dem Fahrer, auf die Straße zu achten, und verlangsamt die Reaktionszeit, wenn Sie plötzlich ausweichen oder bremsen müssen.

Einfach ausgedrückt, es beeinflusst das allgemeine Bewusstsein eines Fahrers und seine Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen.

Was sind einige Anzeichen dafür, dass Sie schläfrig sind und nicht fahren sollten?

Die offensichtlichsten Anzeichen sind häufiges Gähnen oder Blinzeln, das Abdriften von der Fahrspur oder das unerwartete Auftreffen auf einen Rüttelstreifen am Straßenrand.

Sind Sie schon einmal mitgefahren und haben Ihre Ausfahrt verpasst, weil Sie „ausgegrenzt“ waren und nicht aufgepasst haben?

Oder sind Sie schon einmal mehrere Kilometer gefahren, konnten sich aber plötzlich nicht mehr daran erinnern? Beides können Anzeichen für Schläfrigkeit beim Autofahren sein.

Wenn Sie eines dieser Warnzeichen und Symptome bemerken, halten Sie an, um sich auszuruhen, oder wechseln Sie den Fahrer.

Es reicht nicht aus, die Fenster herunterzukurbeln, das Radio lauter zu stellen und einen Energydrink zu trinken.

Die Auswirkungen davon sind vorübergehend und könnten Sie glauben machen, Sie seien wacher als Sie wirklich sind.

So verhindern Sie Schläfrigkeit beim Fahren

Der wirksamste Weg, Müdigkeit beim Autofahren vorzubeugen, ist ausreichend Schlaf.

Die meisten Erwachsenen brauchen jede Nacht mindestens sieben bis neun Stunden Schlaf, und Jugendliche brauchen sogar noch mehr.

Studien zeigen, dass die meisten Unfälle mit schläfrigem Fahren zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens oder am späten Nachmittag auftreten und typischerweise ein einzelnes Fahrzeug und einen Fahrer ohne Passagiere betreffen.

Bei diesen Unfällen schlafen die Fahrer normalerweise ein und rennen mit hoher Geschwindigkeit von der Straße ab, ohne dass eine Bremsung erkennbar ist.

Auch solche Unfälle ereignen sich am häufigsten auf Landstraßen und Autobahnen.

Vermeiden Sie es, während dieser „schläfrigen“ Spitzenzeiten Auto zu fahren, und achten Sie auf Anzeichen von Schläfrigkeit.

Trinken Sie niemals Alkohol oder nehmen Sie Medikamente ein, die Sie schläfrig machen, wenn Sie wissen, dass Sie fahren werden. Alkohol in Kombination mit Schläfrigkeit erhöht nur die Beeinträchtigung eines Fahrers.

Wenn Sie sich über die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker und lesen Sie immer die Medikamentenetiketten.

Wenn Sie hinter dem Steuer müde oder schläfrig werden, halten Sie am besten an einem sicheren Ort an und machen Sie ein 20-minütiges Nickerchen. Untersuchungen haben gezeigt, dass dies Ihre allgemeine Wachsamkeit erhöht, sodass Sie Ihr Ziel sicher erreichen.

Es ist immer besser, von der Straße abzukommen und ein kurzes Nickerchen zu machen, um neue Energie zu tanken, als müde auf der Straße zu bleiben.

Bewegung kann Ihnen auch beim „Aufwachen“ helfen. Halten Sie an einer Raststätte oder einem Parkplatz an und machen Sie einen flotten Spaziergang, bevor Sie sich wieder ans Steuer setzen.

Sind die Fahrer Ihres Fuhrparks auf den Straßen unterwegs und fahren schläfrig? Gewerbliche Fahrer werden aufgrund ihrer Stunden und der Zeit, die sie auf der Straße verbringen, eher müde hinter dem Steuer.

Smith System bietet eine Reihe von Flottenmanagementlösungen, mit denen Sie Flottenfahrzeuge verfolgen und das Fahrerverhalten überwachen können.

Wenden Sie sich noch heute an unser Expertenteam, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Fahrer immer wachsam sind und Müdigkeit bekämpfen können, bevor es zu einem Unfall kommt.

Weitere Informationen finden Sie hier https://nonviq.de/

Leave a Comment