Blog Sport

Wie Schwer ist Ein Golfball

Wie Schwer ist Ein Golfball

Ein schöner Golfball ist einer der wichtigsten Gegenstände, die man bei einer Golfrunde haben sollte. Viele Golfer betrachten den Golfball als etwas, das sie spielen müssen, ohne darauf zu achten, was er ist und was er nicht ist.

Wenn Sie abschlagen, ist das Gewicht eines Golfballs sicherlich nicht Ihr wichtigstes Thema.
Wenn Sie ein Experte werden wollen, müssen Sie alle Grundlagen des Spiels verstehen, einschließlich des durchschnittlichen Gewichts von Golfbällen.

Wie Schwer ist Ein Golfball

Außerdem sollten Sie sich über die vielen verschiedenen Arten von Golfbällen informieren und darüber, wie sich ihr Gewicht auf ihre Effektivität auf dem Grün auswirkt.
Bevor wir uns mit den verschiedenen Ballsorten und dem Einfluss ihres Gewichts auf ihre Effektivität befassen, wollen wir eine häufig gestellte Frage beantworten. Was ist das Gewicht eines Golfballs?

Das durchschnittliche Gewicht eines Golfballs

Wenn Sie regelmäßig Golf spielen, wissen Sie sicher, dass ein Golfball im Durchschnitt nur knapp 46 Gramm wiegt und damit zu den leichtesten Ausrüstungsgegenständen gehört.

Was ist das Gewicht eines Golfballs?

Ein Pfund Golfbälle entspricht 10 Golfbällen. Sie fragen sich vielleicht, ob ein Golfball, der mehr als 46 Gramm wiegt, besser und präziser schlagen würde.

Die USGA hat Golfstandards aufgestellt, die festlegen, wie viel ein Golfball wiegen sollte. “Das Gewicht des Balls darf 1,620 Unzen oder 45,93 Gramm nicht überschreiten”, heißt es in den USGA-Richtlinien.
Wir erhalten 46 Gramm, wenn wir den Betrag aufrunden, was ohne die Nachkommastellen einfacher zu handhaben ist.

Ich wollte sicherstellen, dass alle Golfbälle das gleiche Gewicht haben, indem ich experimentierte. Ich nahm 30 Bälle mit in meine Garage und wog sie mit einer Digitalwaage auf ein Zehntel Gramm genau. Das Ergebnis hat mich verblüfft, denn nur einer der dreißig Bälle hat 46 Gramm geringfügig überschritten. Nur eine der Kugeln unterschritt das Durchschnittsgewicht von 45,93 Gramm, und das auch nur ganz knapp. Wie Schwer ist Ein Golfball

Um die Richtigkeit der Ergebnisse zu überprüfen, habe ich mir Golfbälle von verschiedenen Herstellern besorgt, die nachweisen konnten, dass sie Golfballgewichte gemäß den Richtlinien der USGA anbieten.

Das Gewicht des Golfballs und seine Auswirkung auf die Leistung:

Eine weitere Frage, die sich stellen könnte, ist, ob das Gewicht eines Golfschlägers die Leistung beeinflusst. Das Gewicht des Golfballs ermöglicht es ihm laut USGA, durchschnittlich 280 Yards mit einer Geschwindigkeit von weniger als 250 Fuß pro Sekunde zurückzulegen.

Alles, was schwerer ist als die empfohlenen 46 Gramm, würde dazu führen, dass der Ball schneller fliegt und mehr Boden zurücklegt.

Ich habe ein weiteres Experiment mit Golfbällen verschiedener Gewichte durchgeführt, um zu beweisen, dass das Gewicht die Leistung beeinflusst. Ich verwendete einen Golfschläger, der sechs Gramm mehr wog als der übliche.
Der Ball beschleunigte und flog weitere 13 Meter weit. Je mehr Gewicht ich auf den Ball legte, desto besser war seine Leistung. Deshalb hat die USGA die Gewichtsbeschränkung auf 46 Gramm festgelegt. Um die zusätzlichen Yards mit den schwereren Bällen zu erreichen, muss man ein kräftiger Schlagmann sein.

Überraschenderweise können Sie mit einem leichteren Ball mehr Yards erzielen als mit einem herkömmlichen 46-Gramm-Ball, wenn Sie ein kräftiger Schlagmann sind. Ich habe das Gleiche mit einem 40-Gramm-Golfball gemacht und 8 Yards mehr als mit dem 46-Gramm-Ball erzielt.
Die Tatsache, dass ein schwererer Ball eine geringere Anfangsgeschwindigkeit hat, erklärt, warum er besser abschneidet als ein leichterer Ball.

Luftwiderstand, Auftrieb und Gewicht sind die Faktoren, die den Ball im Flug beeinflussen.
Obwohl sich Golfbälle in Bezug auf ihr Gewicht nicht wesentlich unterscheiden, unterscheiden sie sich doch in Bezug auf Konstruktion, Dimples, Kompression und Art. Bälle gibt es in vielen Formen und Größen.

Einer der aufregendsten und verblüffendsten Aspekte des Golfsports ist der Golfball. Obwohl Golfbälle das gleiche Gewicht haben, gibt es sie in einer Vielzahl von Designs und Marken.
Callaway, TaylorMade, BRIDGESTONE, MAXFLI, TOP-ELITE, Titleist, SRIXON, NIKE, PRECEPT, SCWETTY, VOLVIK und

NITRO sind die meistverkauften Golfballmarken. Chrome Soft, Chrome Soft X, ERC Soft, Superhot und Supersoft sind die Ballklassifizierungen.

Die Unterscheidung der auf den Grüns verwendeten Golfbälle wird durch eine Reihe von Merkmalen erleichtert. Dazu gehören die Konstruktion, die Oberflächenmuster, die Kompression und das äußere Erscheinungsbild, einschließlich der Farbe.

Basierend auf der Struktur:

Einer der wichtigsten Aspekte, der die Leistung bestimmt, ist die Struktur des Golfballs. Es gibt einteilige, zweiteilige, dreiteilige und vierteilige Golfbälle, die in verschiedenen Konfigurationen erhältlich sind.
Auf dem Grün sind einteilige Golfbälle eher unüblich, aber im Minigolf sind sie sehr beliebt. Einteilige Golfbälle zeichnen sich vor allem durch ihr Material aus, von dem es nur eine Sorte gibt.

Surlyn ist ein starkes und haltbares Material, das für die Herstellung einteiliger Golfbälle verwendet wird.
Da sie jedem Terrain gewachsen sind, eignen sie sich ideal für Minigolf. Sie haben ein blechernes, kräftiges Gefühl und erzeugen nur sehr wenig Spin.

Die zweiteiligen Golfbälle sind mit einer dicken Hülle versehen, die den Ball vor Schäden durch unvorhergesehene Schläge schützt. Anfänger und Spieler mit hohem Handicap werden von den Bällen profitieren, da sie eine langsamere Schwunggeschwindigkeit haben.

Sie verfügen über einen großen Kern, der die Geschwindigkeit erhöht und gleichzeitig Bewegung und Spin reduziert.
Der Titleist Velocity, der Srixon Soft Feel und der Bridgestone e5 sind drei der besten zweiteiligen Golfbälle.
Dreiteilige Golfbälle bieten ein optimales Gleichgewicht zwischen Ballgefühl und Weite. Sie sind für fortgeschrittene Golfer attraktiver als für Einsteiger.

Der Titleist Pro V1 ist einer der beliebtesten dreiteiligen Golfbälle auf den European Tours und der PGA Tour. Der Srixon Z-Star ist ein weiterer hochwertiger dreiteiliger Golfball, der auch von Profis bei großen Veranstaltungen verwendet wird.

Im Vergleich zu einem zweiteiligen Golfball sorgt die zusätzliche Schicht auf der Oberseite des Balls für mehr Spin und fühlt sich weicher an. Im Vergleich zu den zweiteiligen Bällen sind die Bälle auch teurer.
Die vierteiligen Golfbälle haben eine große Debatte ausgelöst. Die meisten Profis und andere Spieler bezweifeln, dass die zusätzliche Schicht das Ballgefühl und den Spin beeinträchtigt.

Es wird behauptet, dass die zusätzliche Schicht, die nach Erreichen einer hohen Schwunggeschwindigkeit ausgelöst wird, eine Spinablösung bewirkt.
Die Logik, die den zusätzlichen Belägen eines 4-teiligen Golfballs zugrunde liegt, ist für einen Anfänger schwer zu verstehen, doch selbst erfahrene Golfspieler wissen das Design zu schätzen.

Der Titleist Pro V1x, der Callaway Chrome Soft und der Srixon Z-Star XV sind die beliebtesten vierteiligen Golfbälle, die von Profis bei großen Veranstaltungen verwendet werden. Golfbälle mit fünf Teilen sind viel schwieriger zu beherrschen als vierteilige Bälle. Der TaylorMade TP5 von 2009 ist ein schönes Beispiel für einen fünfteiligen Golfball.

Der fünfteilige Golfball hat wie der vierteilige Golfball zusätzliche Schichten, die bei der Spintrennung und der Kompression für eine optimale Leistung helfen. Die extrem weiche Urethanhülle des fünfteiligen Golfballs verbessert die Reaktionszeit bei kurzen Schlägen. Der fünfteilige Golfball wird nur von wenigen Golfern verwendet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Golfer mit schnellerer Schwunggeschwindigkeit sich für mehrschichtige Golfbälle entscheiden sollten. Sie haben eine dünnere Hülle, die die Spin-Kontrolle unterstützt und ihnen ein scharfes, seidiges Gefühl verleiht. Sie enthalten auch Kernschichten, die die Schlagformulierung, das Gefühl und die Ballkontrolle unterstützen.

Auf der Grundlage der Dimples:

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Golfbälle Dimples haben? Als ich anfing, Golf zu studieren, waren die Dimples das erste, was mein Interesse an den Bällen geweckt hat.
Die Grübchen auf den Golfbällen dienen nicht nur dazu, sie anders aussehen zu lassen, sondern auch dazu, ihnen die Fähigkeit zu verleihen, zu fliegen. Die Hauptfunktion der Dimples auf einem Golfball besteht darin, eine kleine Luftschicht an die Oberfläche zu bringen.

Die dünne Luft, die mit dem Ball verbunden ist, trägt dazu bei, den Auftrieb zu erhöhen und den Luftwiderstand zu verringern.

Die Dimples gibt es in verschiedenen Mustern, Formen und Größen, die sich auf die Stabilität, die Spinrate und die Entfernung des Balls auswirken. Die Entfernung, die ein völlig glatter Golfball ohne Dimples zurücklegen würde, ist etwa halb so groß wie die eines Balls mit Dimples.

Komprimierung:

Ein weiteres faszinierendes Merkmal von Golfbällen ist, dass es sie in verschiedenen Kompressionsstufen gibt. Bälle mit einer niedrigeren Kompression sind weicher als solche mit einer höheren Kompression. Die von Bällen mit höherer und niedrigerer Kompression zurückgelegte Distanz ist nahezu identisch.

Golfbälle mit geringerer Kompression werden von Anfängern und Personen mit niedrigem Handicap oder langsamen bis mittleren Schlägen bevorzugt, da sie sich weicher anfühlen als Bälle mit höherer Kompression.
Bälle mit hoher Kompression eignen sich ideal für Spieler mit einer Schwunggeschwindigkeit von 105 mph oder mehr.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit muss der Ball eine bestimmte Form beibehalten, um größere Entfernungen und eine möglichst effiziente Energieübertragung zu ermöglichen. Bälle mit einer höheren Kompression (90+) haben eine höhere Kompressionsrate.
Bälle mit mittlerer Kompression sind am besten geeignet, wenn Ihre Schwunggeschwindigkeit zwischen 85 und 105 mph liegt.

Diese Bälle haben eine Kompression von 80 bis 90. Wenn Sie sich über die Geschwindigkeit Ihres Schwungs unsicher sind, ist ein Ball mit mittlerer Kompression die ideale Wahl.

Golfbälle mit niedriger Kompression eignen sich am besten für Golfer mit einer Schwunggeschwindigkeit von weniger als 85 mph. Bei langen Schlägern helfen sie, die Spieldistanz und die Ballkontrolle zu erhöhen. Die Bälle haben eine Kompression von weniger als 80 und sind daher ideal für Anfänger, Senioren und junge Golfer.

Physische Rechtfertigung:

Das äußere Erscheinungsbild eines Golfballs trägt zur Identität des Spiels bei. Bestimmte Golfbälle sind in kräftigen Farben, mit matten Mustern und Oberflächenbehandlungen erhältlich.
Die Verwendung farbiger Golfbälle macht es einfacher, den Ball auf dem Boden und in der Luft zu beobachten, wodurch Sie das Spiel schneller spielen können.

Die hellen Bälle tragen auch dazu bei, dass Sie sich auf dem Grün besser konzentrieren können. Die matte Oberfläche verringert außerdem die Blendung durch die Sonne, während die Muster die Ausrichtung und Konzentration erleichtern.

Das Branding ist eine weitere physische Komponente, die zur Individualisierung des Balls beiträgt. Personalisierte Golfbälle sind ein beliebtes Geschenk für erfahrene Spieler.

Auf dem Grün leuchten die Bälle und sind so leichter zu finden. Initialen, Namen und Lieblingssprüche sind die häufigsten Arten, wie Golfer ihre Bälle personalisieren.

Fragen, die oft gestellt werden

Was ist das Innere eines typischen Golfballs?

Manche Menschen glauben, das Innere eines Golfballs bestehe ausschließlich aus Luft. Ein Golfball besteht aus den folgenden Komponenten.

Der Kern:

Wenn Sie einen Golfball aufschneiden, ist der Kern eines der ersten Dinge, die Sie sehen. Synthetische Polymere und dicht gepackter Gummi bilden den Kern des Golfballs.

Die Kerne unterscheiden sich in Preis und Zusammensetzung. Auf einen mehrschichtigen Golfball wird eine Hülle gelegt, die den Kern umgibt.

Hülle:

Die Hülle des Golfballs unterstützt die Aerodynamik während des Flugs. Sie verleiht dem Ball auch sein Gefühl. Urethan, Surlyn und Balata sind die drei am weitesten verbreiteten Golfballhüllen.
Surlyn ist der billigste der drei und eignet sich am besten für Ältere, Junioren, Anfänger und preisbewusste Spieler.

Das Material ist weich und ermöglicht es den Spielern, längere Distanzen zu schlagen. Urethan- und Balata-Beschichtungen verleihen den Bällen eine weiche synthetische Gummimischung.
Sie sind auch robust, allerdings sind sie teurer als Surlyn-Bälle. Urethan-Bälle werden von vielen Profispielern gegenüber den beiden anderen bevorzugt.

Wie viele Dimples hat ein normaler Golfball?

Die Dimples eines Golfballs haben Auswirkungen auf Ihr Spiel auf dem Grün. Eine der häufigsten Fragen ist, ob die Anzahl der Grübchen im Ball die Leistung beeinflusst.
Die Anzahl der Dimples auf Golfbällen variiert je nach Hersteller und Modell. Die typische Anzahl der Dimples liegt jedoch zwischen 300 und 500.

Der Titleist Pro V1 mit 352 Dimples ist einer der beliebtesten Golfbälle unter Pros. Der Pro V1x, ein weiteres Titleist-Modell, hat 328 Dimples.

Beide Versionen wurden im gleichen Jahr auf den Markt gebracht, und es gibt keinen Grund für den Unterschied in der Anzahl der Dimples. Die wichtigste Anzahl von Dimples bei einem Golfball war 1070.

Ist die Größe des Golfballs konstant, abgesehen von der Tatsache, dass das Gewicht konstant ist?

Früher gab es Golfbälle in verschiedenen Größen, aber heute sind sie alle gleich groß, genau wie ihr Gewicht.
Da sich die beiden Golfverbände, der R&A und der USGA, nicht auf eine Standardgröße einigen konnten, kamen die unterschiedlichen Größen ins Spiel.

Die R&A verlangte, dass die Bälle einen Durchmesser von 1,62 Zoll haben sollten, die USGA hingegen 1,68 Zoll. Es dauerte bis 1990, bis sich die beiden Organisationen auf eine einzige Standardgröße für Golfbälle einigen konnten.

Nach den USGA-Normen muss ein Golfball einen Durchmesser von mindestens 42,67 mm (1,680 Inch) haben, was die Normalgröße ist. Die beiden Verbände gaben dagegen das Gewicht des Golfballs mit 1,62 Unzen an, eine Zahl, die bis heute konstant geblieben ist.

Die Verpackung:

Die Wissenschaft, die dem Golfball zugrunde liegt, ist schwer zu begreifen, vor allem für diejenigen, die den Sport noch nicht kennen, denn sie ist sowohl spannend als auch verwirrend.

Ich habe alle Golfbälle gewogen, um sicherzugehen, dass sie das gleiche Gewicht haben. Das war mühsam, aber notwendig, weil ich nicht sicher war, ob das Gewicht innerhalb der Norm lag.

Abgesehen vom Gewicht sollten Sie auch an alle anderen Aspekte eines Golfballs denken, die Ihre Leistung auf dem Grün beeinflussen, vor allem, wenn Sie gerade erst anfangen.

Verwandte Artikel:

Für mehr Infos geht’s hier https://nonviq.de/

Leave a Comment