Blog Technologie

Was Macht Ein Mainboard

Der Begriff “Motherboard” wird auf dem Unterhaltungselektronikmarkt häufig verwendet, insbesondere wenn es um Unternehmen wie Asus und Intel geht. Aber was ist eine Hauptplatine in erster Linie? Und vor allem, was leistet es?

Wenn Ihr Computer ein Mensch wäre, würde das Motherboard das Kreislaufsystem darstellen. Es ist für die Stromzufuhr verantwortlich und hilft dabei, das Zusammenspiel aller Komponenten zu koordinieren und nicht nur das Blut durch das System zu pumpen.

Was Macht Ein Mainboard

Es ist wichtig zu wissen, dass dies nicht dasselbe ist wie die CPU, in der alle Berechnungen durchgeführt werden. Diese Berechnungen und ihre Ergebnisse werden einfach von der Hauptplatine organisiert.

Die Hauptplatine hat zwar nicht viel Leistung, aber ohne sie würde nichts funktionieren, und deshalb ist sie so wichtig.

Was ist eine Hauptplatine, und was macht sie?

Die Hauptfunktion einer Hauptplatine ist die Verteilung der Elektrizität und die Bereitstellung eines zentralen Ortes, an dem alle Komponenten miteinander kommunizieren können. Die Hauptplatine selbst hat keinen Einfluss auf die Leistung.

Je nach Chipsatz kann die Hauptplatine jedoch eine höhere Leistung bieten, wenn sie mit zusätzlichen Geräten verbunden ist (dazu später mehr).

Die andere wichtige Aufgabe der Hauptplatine ist das Laden Ihres Betriebssystems. Das Basic Input/Output System ist auf einem Firmware-Chip auf der Platine gespeichert (BIOS).

Dieses kleine Programm ist das erste, das auf Ihren Computer geladen wird, damit er Daten von Ihrer Festplatte lesen und schließlich Ihr Betriebssystem installieren kann. Der Name sagt alles: BIOS steht für “Basic”.

Bevor Sie das Betriebssystem laden, müssen Sie dafür sorgen, dass sich alle Ihre Komponenten gegenseitig erkennen.

Der Chipsatz bestimmt den größten Teil der Funktionalität eines Motherboards. Der Chipsatz auf Ihrer Hauptplatine ist für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten zuständig und wird von den CPU-Herstellern hergestellt (AMD und Intel haben beide eine Reihe von Chipsatzoptionen).

Neue Chipsätze werden häufig zur gleichen Zeit wie neue Prozessorgenerationen veröffentlicht. Das liegt daran, dass die meisten Motherboard-Innovationen auf dem Chipsatz stattfinden, so dass die Kunden unter anderem mehr Arbeitsspeicher verwenden und auf Funktionen wie PCIe 4.0 zugreifen können.

Motherboards kümmern sich auch um ein logistisches Problem, das bei der Konstruktion eines Computers auftritt. Das Layout einer Hauptplatine ist durchdacht und platziert wichtige Stromversorgungs- und Kommunikationskomponenten direkt neben den Komponenten, die sie benötigen. Die Hauptplatine versorgt zum Beispiel Ihre CPU mit Strom.

Ein Spannungsreglermodul (VRM) ist jedoch auf der Hauptplatine zwischen der Stromversorgung und dem Prozessor installiert, um sicherzustellen, dass die Stromversorgung gleichmäßig erfolgt.

Aus welchen Komponenten besteht eine Hauptplatine?

Es gibt eine Vielzahl von Motherboard-Designs und Formfaktoren, die im Laufe der Zeit geändert wurden, um neue Geräte und Technologien aufzunehmen. Es gibt jedoch einige Merkmale, die allen Hauptplatinen gemeinsam sind.

Sie verfügen alle über Schaltkreise, die die Computerfunktionen koordinieren, sowie über einen Kühlkörper, der die Wärme absorbiert und umleitet, damit die Hauptplatine während des Betriebs kühl bleibt. Die meisten verfügen auch über eine Notstromversorgung.

Wenn Sie sich eine Hauptplatine ansehen, fällt Ihnen als Erstes auf, dass sie eine Menge Steckplätze und Anschlüsse hat. Die Hauptplatine erfordert den physischen Kontakt mit praktisch allen Computerkomponenten, da alles über sie geleitet wird.

Hauptstromversorgung, CPU, RAM-Steckplätze, USB-, PCI-, Video- und Soundkarten sowie Erweiterungssteckplätze sind alle vorhanden.

Wenn Sie eine kabellose Maus oder eine externe Tastatur verwenden, können Sie diese an Ihren Computer anschließen, ebenso wie alle anderen notwendigen Zubehörteile. Die Hauptaufgabe einer Hauptplatine besteht darin, als ein Ring von Anschlüssen zu erscheinen, weshalb sie auch so aussieht.

Die Anschlüsse auf einer Hauptplatine ändern sich im Laufe der Zeit, um den Anforderungen der modernen Technologien zu entsprechen. Aus diesem Grund kann eine alte Hauptplatine mehrere tote Anschlüsse für veraltete Verbindungen enthalten.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Peripherieanschlüsse. Die Hauptplatine ist für interne Anschlüsse wie RAM und CPU sowie für externe Anschlüsse wie USB und Thunderbolt zuständig.

Darüber hinaus verfügen Motherboards häufig über Netzwerkanschlüsse (entweder Ethernet, Wi-Fi oder beides) und Videoschnittstellen (wenn Ihr Prozessor über eine integrierte Grafikkarte verfügt).

Die Anschlüsse haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, aber der Zweck eines Motherboards ist konstant geblieben: Es dient als Knotenpunkt für Ihren Computer. Alles, was mit Ihrem Computer verbunden ist, ist in gewisser Weise mit der Hauptplatine verbunden. Auch die USB-Anschlüsse an der Vorderseite des Computergehäuses sind direkt mit der Hauptplatine verbunden.

Eine kurze Geschichte des Motherboards:

Lange nach den ersten Computern wurde die moderne Hauptplatine entwickelt. Die frühen Computer waren in der Regel einfachere Geräte, bei denen es weniger darauf ankam, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu koordinieren.

Bevor der Verbrauchermarkt in Schwung kam, gab es keinen großen Bedarf an massenproduzierten Motherboards.

Dies änderte sich 1981, als IBM den Personal Computer vorstellte, weshalb Laptops und Desktop-Computer auch als PCs bezeichnet werden.

Die Verbraucher brauchten ein Mittel, mit dem diese Computer ihre Aktivitäten steuern konnten. Daraufhin entwickelte IBM die erste Hauptplatine, die diese Aufgabe übernahm – ein Computerchip, der sich um alle Kleinigkeiten kümmerte, während sich die Benutzer auf ihre digitale Arbeit konzentrierten.

Dieses Bauteil war ursprünglich als “Planar” bekannt und hatte im Laufe seiner Entwicklung mehrere andere Bezeichnungen. Da die Leiterplatte als Mutter aller anderen Computerkomponenten fungierte, wurde der Name Motherboard zum bekanntesten. Infolgedessen werden Erweiterungen der Hauptplatine häufig als Tochterplatinen bezeichnet.

Wie Sie Ihr Motherboard aufrüsten:

Die Hauptplatine befindet sich in den meisten Computergehäusen, die sich von der Seite öffnen lassen, gegenüber der Zugangsklappe. Dadurch ist die Hauptplatine vor den meisten Bedrohungen geschützt, und ihre vertikale Position hält den Staub fern.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie leicht auf alle Erweiterungssteckplätze zugreifen können, und wenn Ihr Computer auf der Seite liegt, ist der Einbau zusätzlicher Komponenten ein Kinderspiel.

Die Sicherstellung, dass Ihre Hauptplatine über alle Anschlüsse verfügt, die Sie für Ihre geplanten Änderungen benötigen, kann eine schwierige Aufgabe sein. Viele Motherboard-Upgrades sind erforderlich, um zusätzliche Erweiterungen zu ermöglichen, die Ihr vorheriges Modell nicht unterstützte, z. B. neue GPUs oder CPUs.

Dies kann recht kostspielig sein. Vielleicht stellen Sie aber auch fest, dass die Aufrüstung Ihrer Hauptplatine von vornherein unnötig war.

Wenn Ihre Hauptplatine veraltet ist, sollten Sie den Kauf eines neuen Computers in Betracht ziehen. Viele Komponenten, wie z. B. der Arbeitsspeicher und die CPU, müssen mit ziemlicher Sicherheit aufgerüstet werden.

Wenn man alles berücksichtigt, kann es kostengünstiger sein, einen neuen Computer zu kaufen. Prüfen Sie die Kosten und Vorteile, um festzustellen, welche Option am besten zu Ihrem Budget passt.

Um die Hauptplatine zu ersetzen, müssen Sie Ihren Computer zerlegen und alle Komponenten mit Ausnahme des Netzteils und der Festplatten austauschen. Alles ist mit der Hauptplatine verbunden. Wenn Sie sie also aufrüsten wollen, müssen Sie alles ausbauen.

Weitere Informationen finden Sie hier https://nonviq.de/

Leave a Comment